138 Ergebnisse für tag: Singer Songwriter

Lotte

+++ Neuer Termin: 21.03.2022 +++ ++ Neue Location: Hamburg | Markthalle ++Vor zwei Jahren begeisterte Lotte mit ihrer Hitsingle "Pauken" aus dem Albumdebüt "Querfeldein" Kritiker und Fans gleichermaßen. Nach zwei restlos ausverkauften Headliner-Touren meldet sich die 23-jährige Sängerin und Songschreiberin nun mit ihrem sehnsüchtig erwarteten zweiten Album zurück und dem Vorboten "Schau mich nicht so an" zurück. Für Lotte vergingen die letzten beiden Jahre buchstäblich wie im Steilflug. Nach dem Top 20-Chart Entry ihres Debütalbums "Querfeldein" im Herbst 2017 war die Ravensburgerin fast permanent unterwegs. Sie war als einzige deutsche Künstlerin in Apples globaler "Up Next"-Kampagne zu bewundern, in der ansonsten nur Artists aus den US oder dem UK gefeatured wurden. Bei all dem Trubel eigentlich ein kleines Wunder, dass Lotte überhaupt die Zeit für ein neues Album gefunden hat. Lotte hat sich verändert. Nicht nur äußerlich, auch ihr Mindset ist heute ein anderer. Weg von der verkopften Liedermacher-Melancholie, wie sie es nennt, hin zu einer optimistischeren, dem Leben zugewandten Denkweise. 2019 klingt Lotte viel frischer, moderner, auf eine andere Weise lebendig. Organische Instrumente werden von elektronischen Gerätschaften begleitet, die Akustikgitarre sanft von tanzbaren Beats an die Hand genommen. "Bei ,Schau mich nicht so an‘ geht es darum, auch mal den Kopf auszuschalten und auf sein Bauchgefühl zu hören", erzählt Lotte. "Ich erlebe immer dann die schönsten Momente, wenn ich komplett loslasse. Dann bin ich total glücklich und frei. Das ist für mich aber nicht ganz einfach, weil ich auch ein Kopfmensch bin."Leider müssen wir die geplante "Mehr Davon" Tour 2020 im November aufgrund der aktuellen Situation in nächste Jahr verschieben. Ich vermiss euch und die Bühne und kann es kaum erwarten, euch alle im Frühjahr wiederzusehen! Ich packe den ein oder anderen neuen Song ein und freu mich auf euch! Eure Lotte!" Mehr lesen...

Midge Ure

Nachholtermin: 22.11.2021Der Umbruch zu Beginn der 1980er Jahre war entscheidend für die Musikszene. Während in verschiedenen Bereichen wie Gesellschaft, Politik, Mode und Kultur ein riesiger Umschwung stattfand, kam auch frischer Wind in die Musikszene. Als Synthesizer anfingen, die neuen Lieder zu dominieren und Musikvideos den Popcharts ein ganz neues Aussehen verliehen, war besonders einer maßgeblich am Wandel beteiligt: Der Brite setze mit der Single "Fade To Grey" von der Band Visage aus gleichnamigen Debütalbum und "Vienna" von der Band Ultravox, ebenfalls aus gleichnamigen Album, neue Maßstäbe. Als Alleskönner hat er als Songwriter und Produzent an diesen und an unzähligen weiteren Hits mitgewirkt. Midge Ure's Talent für rockige Popmusik gepaart mit seinem elektronischen Herz brachten futuristische neue Klänge auf den Musikmarkt der ganzen Welt."Der Herbst 1979 war ein zentraler Punkt in meinem beruflichen Werdegang", erklärt Midge Ure. "In den letzten zwei Jahren bin ich von der Pop-Band (Slik) zur Post-Punk-Band (The Rich Kids) zu einem Bestandteil für Thin Lizzy als Gitarrist gewachsen. Während des Herbstes bis zum Winter 1979, als ich mit Billy Currie am Visage-Projekt arbeitete, wurde ich zu Ultravox eingeladen. Die Arbeit, die wir in diesem Winter am Vienna Album gemacht haben, war ein aufregender Kreativitätsschub, wie ich ihn noch nie erlebt hatte." Auch der Uhrenhersteller "Swatch" war von der Musik von Midge Ure begeistert und nahm "Breathe" als Soundtrack eines Swatch-TV-Werbespots, der Song erreichte damit einen weltweiten Kultstatus und verhalf der Firma somit zu ihrer erfolgreichsten Werbekampagne überhaupt. Doch nicht nur musikalisch, auch sozial ist das Multitalent überdurchschnittlich engagiert. Gemeinsam mit Bob Geldof ist Midge Ure Gründungsmitglied der Band "Aid Trust", die zur Linderung der Hungersnot in Äthiopien gegründet wurde. So organisierte er die Konzerte "Live Aid" und "Live 8" und war somit die treibende Kraft hinter den Benefizkonzerten. Außerdem ist er Botschafter der Kinderhilfsorganisation "Save the Children". Mehr lesen...

Passenger

Hinweis: Das Konzert ist ausverkauft!Leider muss das Konzert von Passenger am 24.09.2020 in Hamburg infolge der bekannten Entwicklungen auf den 11.03.2021 verlegt werden. Die Geschehnisse der letzten Wochen zeigen, dass in Deutschland und in vielen anderen Ländern aufgrund behördlicher Anordnungen Veranstaltungen nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden können. Bei international auftretenden Künstlern kann es wie in diesem Fall dazu kommen, dass dadurch Auftritte in Deutschland betroffen sind, auch wenn diese terminlich hinter dem aktuellen Verbotszeitraum liegen. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Hier geht’s zu unseren FAQ: short.fkp.de/faqcoronaSeit seinem Debütalbum "Wicked Man’s Rest" im Jahr 2007 ist Passenger einen weiten Weg gegangen. Damals waren Passenger noch eine Band rund um den Songwriter namens Mike Rosenberg. Aber irgendwann hat der Straßenmusiker einen Schlussstrich gezogen, das Pseudonym selbst als Solokünstler übernommen und sich auf die Reise begeben. Der gebürtige Engländer ist hauptsächlich durch Australien und Neuseeland gezogen und hat sich auf jeden Marktplatz, an jede Straßenecke gestellt und seine Songs zum Besten gegeben. Er begegnete dem jungen Ed Sheeran und ging mit ihm schon auf Tour, als die Hallen noch längst nicht so groß waren wie heute. Und dann kam "Let Her Go", der Hit, der den Ivor Novello Award gewann, mit dem Passenger zum Star wurde, mit dem er zwei Jahre ununterbrochen auf Tour war, der bis heute sagenhafte 2,6 Milliarden Mal bei Youtube aufgerufen wurde. "Let Her Go" hat alles verändert und doch wieder nicht. "Wenn Du auf der Straße spielst, bist Du ein Außenseiter", sagt Rosenberg/Passenger heute, "als der Song dann so groß wurde, hat sich die Sicht der Leute auf mich verändert. Da war es keineswegs einfach, mir treu zu bleiben und an meinen Prinzipien festzuhalten. Wenn der Schneeball den Berg runterrollt, Fahrt aufnimmt, immer größer wird, wird es immer schwerer, ihn zu formen. Ich wollte einfach nicht zu etwas werden, was ich nicht sein wollte." Der Brite hat es geschafft: Er ist sich treu geblieben, weil er immer noch Songs schreibt, die ihn verkörpern. Oder wie er es selbst einmal formuliert hat: "Jedes Lied hat sein eigenes Leben." Dass er dabei mit einer Band genauso gut klingt wie solo, macht die Freude an der Musik noch größer. So ändert er auch auf jedem Album seine Arbeitsweise: 2018 erschien mit "Runaway" eine Platte mit seiner Band zusammen, vergangenes Jahr folgte mit "Sometimes It’s Something, Sometimes It’s Nothing at All" ein kammermusikalisches Werk, das Passenger mit akustischer Gitarre und einem Streichquartett aufgenommen hat. Dieses Wechselspiel macht seine Songs so aufregend, auf Platte und noch mehr live. Im Herbst kommt Passenger wieder zu uns auf Tour. Mehr lesen...

Nick Howard & Lenka

Dear friends, it is with great sadness that we've been forced to cancel all upcoming EU shows due to the ongoing COVID19 pandemic.Thank you for your understanding during this difficult period for all of us.We will be together again soon.Refunds will be available at point of purchase. Mehr lesen...

Knack den Krebs

Aufgrund der aktuellen Coronasituation in Deutschland werden auch wir das geplante Charitykonzert vom 28.05. verlegen, auf den 03.12. - wir wechseln ebenfalls die Location und sind dann im Knust zu Gast. Wir hoffe, dass wir, wie gewohnt, mit Euch unser 7 Jähriges bestehen mit tollen Künstlern, feiern können.____________Nach zwei Jahren Pause sind die Knack den Krebs Charitykonzerte wieder zurück in der Prinzenbar.Mit diesem Konzert gehen die Konzerte in Ihr 7 Jähriges bestehen. Und dieses mal gehen die Frauen wieder auf der Bühne. Den Zuschauer erwartet ein Akustikabend mit mehreren Künstlerinnen auf der Bühne.Als erste Künstlerin freuen wir uns aufMrs. Greenbird ALINA Gosia Jasinska Joy Smith Gutbier&Vogeler Mehr lesen...