6 Ergebnisse für tag: Progressive-Rock

SPIRIT OF GOA

Lineup:CLAUDINHO BRASIL | Bros Music, BRASIL HATIKWA | Xonica Rec. PHAXE | 432 Rec., DENMARK RANJI | Blue Tunes Rec., ISRAEL SI-MOON | NBM Records, SWITZERLAND SYMPHONIX | Blue Tunes Rec. TWODELIC | Upward Records W.A.D | Upward Records BENNI MOON Djane JEN K-ISUMA & PSYVANA | Virus Tekk Rec. MELBURN | Y.S.E. ... Mehr lesen...

SAGA

40. Geburtstagsfeier und Abschiedstour in einem, das sind die letzten Shows von SAGA in Europa! Zahlreiche Konzerte wurden für die Kanadier hierzulande zwischen dem 20. Oktober und 27. November gebucht. Dort werden sie ein zweiteiliges Set spielen. Dessen erste 45 Minuten sind rein akustisch, während die nächsten 90 aus einem Best-Of- Programm an Songs ihrer 21 Studioalben bestehen. Fester Bestandteil dabei sind natürlich die Klassiker des Quintetts wie "Don’t Be Late", "On The Loose", "The Flyer", Wind Him Up", "Humble Stance" oder "Scratching The Surface".
SAGA steht 2017 in folgender Besetzung auf der Bühne: Lead-Vocalist Michael Sadler ist der gewohnt charismatische Frontmann, dahinter die Brüder Ian (Gitarre) und Jim Crichton (Bass, Keyboards), Keyboarder/Sänger Jim Gilmour sowie Schlagzeuger/Sänger Mike Thorne. Ihr (Bombast-)Sound ist gekennzeichnet von melodiösen, komplexen Klangkaskaden mit staccatoartigen Gitarreneinschüben, orchestralen Keyboards und pathetischem Gesang.
Das englischsprachige Hardcover "40 years of SAGA" (http://book.saga.band) von Susi Müller und Hans-Willi Carl lässt auf 550 Seiten anhand von 2.300 Fotos und vielen Anekdoten den gesamten Werdegang jener Band Revue passieren, die im Juli 1977 das erste Mal öffentlich auftrat. Seit seiner Gründung wurden die Tonträger des Quintetts weltweit acht Millionen Mal verkauft. Der Letzte ist das 2015 für zwei CDs aufgezeichnete DigiPack "Live In Hamburg" (earMUSIC).
Die mit dem runden Jubiläum verknüpfte Abschiedstournee kündigte Michael Sadler auf der bandeigenen Homepage so an: "Ladies und Gentlemen, Jungs und Mädels, in diesem Jahr schreiben, touren und recorden wir schon seit vier Jahrzehnten zusammen als Band. Nach großem Hin und Her haben meine Brüder und ich jedoch leider entschieden, dass 2017 SAGAs ‚Final Chapter‘ sein wird. Wir möchten diese Gelegenheit ergreifen, absolut allen zu danken – Ihr habt es uns ermöglicht, auf diese unglaubliche Reise zu gehen. Auch wenn es bittersüß sein wird, freuen wir uns sehr darauf, so viele von Euch wie möglich dieses Jahr noch mal zu sehen und Euch persönlich zu danken!" Mehr lesen...

Bilderbuch

Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, aber lecko mio, ich war am 9. November in Zürich beim Konzert einer Band namens «Bilderbuch». Erste Reihe, links, korallenpinke Sixties-Bluse. Geschlossene Augen, seliges Lächeln. Wie das eben so ist nach einer Marienerscheinung.
Du kanntest mich noch nicht. Ich dich schon. Auf meine, aaaahh, eigene Art. Deine Stimme, wenn du «Plansch» live singst, ist ein feinster, taubenblauer Seiden- Pyjama auf der Haut und eine Tasse heisse Schokolade in den Händen. Einzig: Was die Witterungsverhältnisse anging, hatte ich auf leichten Wind gehofft. Was dieser nämlich bei «Rock am Ring» mit deinem Haar und deinem T-Shirt anstellte, war von ätherischer Schönheit, die Symbiose von dir mit der freien Natur, eine naturgegebene traumsequenzartige slow, soft motion. Ich wind' und ich dreh' mich, Honey. Ich dreh' fucking durch. Jedes Mal stieg meine Korpertemperatur dermassen an, dass ich kurz auf den Balkon musste um mich in der klirrenden Winterkälte abzukühlen. Boy oh Boy. Heiss hier drin, oder mein ich das bloss? Die Decke tropft. Kannst du laut sagen, Sweetie. (Ich unterlasse jetzt jegliche Anspielungen auf den Songtitel). Plötzlich hörte ich aus dem Saal die magischen Töne ... alles, was ich noch mitbekam, war ChianTIJUANA! Barolo NEW MEXICO! Lambru................, «ICH MUSS JETZT WEG! DAS IST MEIN SONG!!». Ich hatte Gänsehaut. Und ein bisschen Tränen in den Augen. Diese Leidenschaftlichkeit und Wärme! Das ist musikalisches Tantra, was ihr da praktiziert! Herrgott, ich will OM in Flüssigform, damit ich meinen nackten Körper reinlegen kann in die bodylotionartige, wohlduftende Konsistenz, will mich räkeln in den irisierend-oszillierend perlmuttschimmernden Farben, durch Raum und Zeit gleiten im glitschig-glibberigen Elixier, so lange, bis ich selig lächelnd durch ein Schlupfloch in der Galaxie rutsche, wissend, dass ich kein grösseres Glück hätte erfahren dürfen.
Ungla ublich, was Bilderbuch alles auslöst! Ihr glaubt nicht, wie schön es ist, euch dabei zuzuschauen. Die reine SPIELFREUDE und das ZUSAMMENSPIEL, da fliessen sämtliche Kelche der Glückseligkeit über, audiovisuelles LSD!!! Das ist für mich so ein Fall, bei dem es zutrifft, dass das Ganze grösser ist als die Summe seiner Teile. Die Qualität der Musik, der Wille und der Mut zur Innovation, die für eine Wortfetischistin feuchte Träume evozierenden Texte, die Ästhetik des gesamten Artworks , das Gefühl eines eigenen «Universums», das ihr vermittelt, die greifbare Spielfreude die sich überträgt, der Glam, der Schalk, euer persönlicher Style (wär der Name noch nicht besetzt, ihr wärt «The Style Council»), die Leidenschaft, die Wärme (Peter, San Pietro, du hältst den Schlüssel zu meinem Tränenkanal, an den Tasten beim Outro von OM), der Soul, eure Ansichten ganz allgemein. «Austropop»?? FUCK THAT!! Was ihr da betreibt ist Austroporn!!
Kurzum: Eine solche Band hätte ich mir in meinem eigenen Kopf nicht besser zusammenfantasieren können! Seriously, ich sag euch, es würd mich nicht wundern, wenn eines Tages rauskäme, dass es euch gar nicht wirklich gibt. Dass ihr, à la «Truman Show», nur für mich erfunden worden seid, damit ich meinen Glauben an gute Musik zurückgewinne. Und an Glitzer! Sollte also eines Tages ein Scheinwerfer vor mir runterknallen - ich werde wissend vor mich hinlächeln.
MELTing @ your BUSSI, Golden Boy. All That Glitters Is Finally Gold. Merci beaucoup für den Walzer h och über Wien. Das war magisch!!! Mehr lesen...

Bilderbuch

Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, aber lecko mio, ich war am 9. November in Zürich beim Konzert einer Band namens «Bilderbuch». Erste Reihe, links, korallenpinke Sixties-Bluse. Geschlossene Augen, seliges Lächeln. Wie das eben so ist nach einer Marienerscheinung.Du kanntest mich noch nicht. Ich dich schon. Auf meine, aaaahh, eigene Art. Deine Stimme, wenn du «Plansch» live singst, ist ein feinster, taubenblauer Seiden- Pyjama auf der Haut und eine Tasse heisse Schokolade in den Händen. Einzig: Was die Witterungsverhältnisse anging, hatte ich auf leichten Wind gehofft. Was dieser nämlich bei «Rock am Ring» mit deinem Haar und deinem T-Shirt anstellte, war von ätherischer Schönheit, die Symbiose von dir mit der freien Natur, eine naturgegebene traumsequenzartige slow, soft motion. Ich wind' und ich dreh' mich, Honey. Ich dreh' fucking durch. Jedes Mal stieg meine Korpertemperatur dermassen an, dass ich kurz auf den Balkon musste um mich in der klirrenden Winterkälte abzukühlen. Boy oh Boy. Heiss hier drin, oder mein ich das bloss? Die Decke tropft. Kannst du laut sagen, Sweetie. (Ich unterlasse jetzt jegliche Anspielungen auf den Songtitel). Plötzlich hörte ich aus dem Saal die magischen Töne ... alles, was ich noch mitbekam, war ChianTIJUANA! Barolo NEW MEXICO! Lambru................, «ICH MUSS JETZT WEG! DAS IST MEIN SONG!!». Ich hatte Gänsehaut. Und ein bisschen Tränen in den Augen. Diese Leidenschaftlichkeit und Wärme! Das ist musikalisches Tantra, was ihr da praktiziert! Herrgott, ich will OM in Flüssigform, damit ich meinen nackten Körper reinlegen kann in die bodylotionartige, wohlduftende Konsistenz, will mich räkeln in den irisierend-oszillierend perlmuttschimmernden Farben, durch Raum und Zeit gleiten im glitschig-glibberigen Elixier, so lange, bis ich selig lächelnd durch ein Schlupfloch in der Galaxie rutsche, wissend, dass ich kein grösseres Glück hätte erfahren dürfen.Ungla ublich, was Bilderbuch alles auslöst! Ihr glaubt nicht, wie schön es ist, euch dabei zuzuschauen. Die reine SPIELFREUDE und das ZUSAMMENSPIEL, da fliessen sämtliche Kelche der Glückseligkeit über, audiovisuelles LSD!!! Das ist für mich so ein Fall, bei dem es zutrifft, dass das Ganze grösser ist als die Summe seiner Teile. Die Qualität der Musik, der Wille und der Mut zur Innovation, die für eine Wortfetischistin feuchte Träume evozierenden Texte, die Ästhetik des gesamten Artworks , das Gefühl eines eigenen «Universums», das ihr vermittelt, die greifbare Spielfreude die sich überträgt, der Glam, der Schalk, euer persönlicher Style (wär der Name noch nicht besetzt, ihr wärt «The Style Council»), die Leidenschaft, die Wärme (Peter, San Pietro, du hältst den Schlüssel zu meinem Tränenkanal, an den Tasten beim Outro von OM), der Soul, eure Ansichten ganz allgemein. «Austropop»?? FUCK THAT!! Was ihr da betreibt ist Austroporn!!Kurzum: Eine solche Band hätte ich mir in meinem eigenen Kopf nicht besser zusammenfantasieren können! Seriously, ich sag euch, es würd mich nicht wundern, wenn eines Tages rauskäme, dass es euch gar nicht wirklich gibt. Dass ihr, à la «Truman Show», nur für mich erfunden worden seid, damit ich meinen Glauben an gute Musik zurückgewinne. Und an Glitzer! Sollte also eines Tages ein Scheinwerfer vor mir runterknallen - ich werde wissend vor mich hinlächeln.MELTing @ your BUSSI, Golden Boy. All That Glitters Is Finally Gold. Merci beaucoup für den Walzer h och über Wien. Das war magisch!!!ZUSATZSHOW AM 04.04.2017 im DOCKS Mehr lesen...

OPETH

Symphonischer Progressive Rock von Opeth Landschaften aus Alternative Rock, Heavy Metal und AmbientSeit einem Vierteljahrhundert gehören Opeth zu den beeindruckendsten und spannendsten Protagonisten der skandinavischen Rock- und Heavy Metal-Szene. Exkursionen in künstlerische Randgebiete gehen bei ihnen mit stetig wachsendem, kommerziellem Erfolg einher. Mit seinem elften Studioalbum "Pale Communion" konnte das Quintett, das spielerisch zwischen Death Metal, Progressive Metal und Alternative Rock wechselt, 2014 die bislang höchsten Chartpositionen aufweisen. Top 20-Platzierungen in England und den USA, Platz 3 in Deutschland und Schweden sprechen eine deutliche Sprache. Die Tournee zum Album war weltweit nahezu restlos ausverkauft, ebenso die im vergangenen Jahr absolvierte Special-Tour zu ihrem 25. Jahrestag. Gegenwärtig arbeitet die Band an einem neuen Studioalbum, für das bislang weder Titel noch Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben wurden. Man darf aber davon ausgehen, dass Opeth das neue Werk bis zu ihrer Tournee im kommenden November veröffentlicht haben. Mehr lesen...