35 Ergebnisse für tag: Metal

I Prevail

Stilistische Grenzen einzureißen und einen harten Sound mit poppigen Momenten zu verbinden: Das ist der Ansatz von I Prevail aus Southfield/Michigan. Die erst 2013 gegründete Formation hat bereits eine wechselhafte Geschichte hinter sich, zahlreiche Musiker kamen und gingen – und nahmen jeweils direkten Einfluss auf den Gesamtsound von I Prevail. Der bislang größte Erfolg der Band war ein mutiges Cover des Taylor Swift-Songs "Blank Space", das bis auf Platz 9 der US-Rock Charts kletterte und online bislang fast 50 Millionen mal abgerufen wurde. Auf ihre erste, 2014 erschienene EP "Heart vs. Mind", die in der Folge des Taylor Swift-Covers bis auf Platz 4 der US Hardrock- und Platz 6 der US Alternative Charts stieg, folgte 2016 das Debütalbum "Lifelines", das bis auf Platz 15 der US-Billboard Charts stieg und sich auch in Australien und Kanada hoch in den Hitlisten platzieren konnte. Nun folgte nach weiteren Bandumbesetzungen am 29. März mit "Trauma" das zweite Album, das I Prevail weltweit hoch in die Charts spülte. Nach ihrer rasend schnell ausverkauften Clubshow im Juni kommen I Prevail zwischen dem 1. und 13. März 2020 für fünf Shows in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln noch einmal nach Deutschland.Als sich I Prevail Ende 2013 gründeten, hatten die vier Ur-Mitglieder Brian Burkheiser und Eric Vanlerberghe (beide Vocals), Steve Menoian (Gitarre, Bass) und Lee Runestad (Drums) vor allem ein Ziel: Harte Musik jenseits aller Schubladen zu konstruieren. Ihre Einflüsse stammen zu gleichen Teilen aus dem Post-Hardcore, Metalcore, Hardrock und Pop-Punk, man findet ebenso brettharte Momente aus Screams und Growls in ihrer Musik, wie man auch zutrauliche, Pop-beeinflusste Mitsing-Refrains erleben kann. Gut ein Jahr nach der Gründung erschien mit "Heart vs. Mind" die erste EP von I Prevail, die sich zuvor mit eine klugen Schachzug erstmals öffentlich mit einem Song gemeldet hatten: Ihre allererste Single war eine Coverversion des Taylor Swift-Hits "Blank Space", die große nationale Erfolge erzielte; entsprechend begeistert wurde auch die erste EP aufgenommen, und I Prevail gingen noch vor Erscheinen eines Debütalbums mehrmals auf große US-Tour, zunächst an der Seite von Hollywood Undead, im Anschluss als Headliner, begleitet von The White Noise und My Enemies & I. Mit dem im Oktober 2016 veröffentlichten Longplay-Debüt "Lifelines" manifestierte sich der Status von I Prevail als eine aufregende harte Band jenseits aller Genres. Das Album feierte große Erfolge in den USA, Kanada und Australien und konnte auch in weiteren Ländern wie UK oder Schottland einen Einstieg in die Albumcharts verzeichnen. Die folgenden zwei Jahre befanden sich I Prevail fast ununterbrochen auf Tournee, und dies trotz anhaltender Besetzungswechsel. Sie tourten dermaßen viel – mal etwa als Support von Pierce the Veil, dann als Teil der VANS Warped Tour und zuletzt auf einer fast endlosen US-Tournee als Headliner, begleitet von Escape the Fate und We Came As Romans – dass Sänger Brian Burkheiser aufgrund massiver Stimmprobleme für längere Zeit pausieren musste. Das vergangene Jahr nutzte die Band für die Produktion des zweiten Albums "Trauma", das Burkheisers Kampf gegen seine mentalen und stimmlichen Probleme thematisiert. Als es Ende März erschien, krachte es sofort weltweit in die Charts und platzierte sich u.a. auf Platz 14 in den US-Charts und unter den Top 40 in Deutschland und Österreich. Wie bereit die Welt ist bereit für den voluminösen und vielseitigen Sound dieser stets leicht unberechenbaren Band, bewies sich sodann im Rahmen ihrer ersten weltweiten Clubshows zum neuen Album. Im Zuge ihrer Welttournee kommen I Prevail nun zwischen dem 1. und 13. März 2020 noch einmal für fünf Konzerte in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln zu uns. Mehr lesen...

Eskimo Callboy

Vor nunmehr 9 Jahren begann der Wahnsinn in Castrop-Rauxel und hält bis heute an: Fette Riffs, hämmernde Beats und mitreißende Melodien! Der Hype um ESKIMO CALLBOY wächst immer weiter und begeistert die Fans weltweit!ESKIMO CALLBOY (kurz EC), das sind Kevin Ratajczak (vocals), Sebastian "Sushi" Biesler (vocals), Daniel Haniss (guitar), Pascal Schillo (guita), Daniel Klossek (bass) und David Friedrich (drums). Eins steht fest: Die sechs Jungs aus Castrop-Rauxel haben Bock mit Euch eine fette Party zu feiern!Nach den Alben "Bury Me In Vegas" (2012), "We Are The Mess" (2014), "Crystals" (2015) und dem aktuellen Werk "The Scene‘"(2017), sowie unzähligen Liveshows, seien es aus verkaufte Tourauftritte oder Festivalshows, wissen EC ganz genau, wo der Hammer hängt und wie sie die Fans zum Feiern bringen: mit einem geilen Sound, coolen Songs, Bier und Kornbrand! Mehr lesen...

Emil Bulls – X-Mas Bash Tour 2019

Emil Bulls und der X-Mas Bash: Das ist ein Pärchen, das inzwischen zusammengehört wie Nitro und Glyzerin. Allwinterlich rund um die Weihnachtsfeiertage begehen die Jungs um Christ von Freydorf eine wenig stille und dafür umso heißere Nacht. Lange Traditionen soll man aber regelmäßig hinterfragen, und starteten die Münchner im vergangenen Jahr einen Testballon und feierten ihren Abriss sowohl in ihrer Heimatstadt als auch in Hamburg, und nach dem sensationellen Erfolg und der enormen Nachfrage geht der X-Mas Bash 2019 auf Tour. Sechs Stationen in Deutschland werden dann zum Emil-Bulls-Revier und im Gepäck haben die Jungs das im Mai erscheinende Album "Mixtape". Seit knapp zweieinhalb Dekaden behauptet sich die Band erfolgreich im harten Musikgeschäft und ist dabei immer konsequent ihren Weg gegangen. Ohne sich irgendwelchen schnelllebigen Trends anzubiedern, hat die Truppe ihren sofort wiedererkennbaren Signature-Sound immer weiter verfeinert und sich in den vergangenen Jahren den Status einer der eigenständigsten, beliebtesten und erfolgreichsten Formationen innerhalb der Metal-Szene erarbeitet – auch weit über irgendwelche stilistischen Tellerränder hinaus. Mit ihrem kommenden Platte beweisen sich Emil Bulls erneut als eine der wandlungsfähigsten und im positiven Sinne unberechenbarsten Bands ihres Genres: Auf der Cover-Sammlung "Mixtape" hat das Quintett seine ganz persönlichen Lieblingssongs aus Rock und Pop einer metallischen Frischzellenkur unterzogen und zu nackenbrechenden Heavy-Versionen umgebaut. Dabei schreckt die Combo nicht im Geringsten vor fachfremden Genres zurück und hat neben Songs von Billy Idol oder den Pixies auch Cover von Eminem feat. Ed Sheeran ("River"), Bruno Mars ("Grenade") und – als absolutes Gimmick sozusagen – "Survivor" von Destiny’s Child auf Metal gebürstet. Aber im Grunde geht es im Winter gar nicht so sehr darum, was Emil Bulls spielen. Der X-Mas Bash ist der beste Grund, sich auf die Vorweihnachtszeit zu freuen, mit Freunden und der Emil-Bulls-Familie einen grandiosen, denkwürdigen Abend zu haben und damit das Konzertjahr mit einer der besten Live-Bands zu beenden Mehr lesen...

The Rasmus

Im vergangenen Jahr haben The Rasmus auf einer gefeierten, zweiteiligen Tour ihre jüngste Platte "Dark Matter" live vorgestellt. Dabei hat die Band rund um den charismatischen Sänger und Frontmann Lauri Ylönen bewiesen, dass sie auch nach einem gemeinsamen knappen Viertel-jahrhundert immer noch zu den Größten des europäischen Indie-Rock gehört. Jetzt haben die Finnen beschlossen, ausnahmsweise mal nicht in die Zukunft zu schauen, sondern ganz nostalgisch auf die Vergangenheit zurückzublicken: 15 Jahre ist es nun her, seit der Band mit dem Album "Dead Letters" der internationale Durchbruch gelang. Damals hatte The Rasmus bereits vier Longplayer veröffentlicht, in ihrer Heimat gleich mehrfach Platin dafür eingeheimst und ausverkaufte Arena-Touren gespielt, obwohl die Mitglieder grade mal 21 Jahre alt waren. Dann aber folgte der Meilenstein. Das fünfte Werk, auf dem laut dessen Titel jeder Song wie ein Brief ist, der nie zugestellt werden konnte, machte sie zu internationalen Stars. Insbesondere die erste Single-Auskopplung "In The Shadows" war ein Welthit, der die Karriere rund um den Globus befeuerte wie eine Rakete. Nummer eins in Deutschland für Single wie Album, hagelte es überall Gold- und Platin-Auszeichnungen. Zum 15-jährigen Jubiläum von "Dead Letters" haben sich The Rasmus etwas Besonderes ausgedacht: Das Quartett geht mit der Platte auf ausgedehnte Europa-Tour und spielt die dabei jeden Abend von vorne bis hinten durch (und bei 40 Minuten Laufzeit vielleicht ja auch noch den einen oder anderen weiteren Hit dazu). Ylönen freut sich schon auf dieses Ereignis: "Das ist ohne Zweifel die wichtigste Platte in der Geschichte von The Rasmus. Wir waren damals schon zehn Jahre gemeinsam aktiv und auf der Schwelle zum Erwachsenwerden. Wir waren selbstbewusst und neugierig und haben unsere Zukunft einfach selbst in die Hand genommen. Das wollen wir feiern." Tatsächlich birgt sogar "Dead Letters" noch einige Überraschungen und Herausforderungen für die Band: Einige Songs feiern bei der Tour ihre Live-Premiere, denn sie haben es noch nie ins Konzert-Repertoire geschafft und werden im Herbst erstmals live gespielt. Mehr lesen...

Feuerengel – a tribute to Rammstein

Zuckende Blitze, Explosionen, ein Gewitter aus Licht, Flammen und brachialem Sound – es wird heiß auf dem Kiez!Am 16. Februar 2019 bringen FEUERENGEL, die, wie eingefleischte Fans behaupten, beste Rammstein- Tributeband der Welt, das Hamburger "Docks" erneut zum Beben.Dazu wird das "Docks" extra in einen feuersicheren Bunker umgebaut, um wirklich das komplette Bühnenprogramm inklusive aller pyrotechnischen Effekte präsentieren zu können. Das besagte Bühnenprogramm steht dabei dem Original von Rammstein in nichts nach. Bei den im Laufe des Konzerts abgefackelten Bömbchen, Fontänchen und sonstigen Feuerchen wird wahrscheinlich mehr Energie erzeugt, als die Stadt benötigt, um ein Jahr lang sämtliche Wohnungen zu heizen... Am 16. Februar 2019 könnt Ihr bei der gigantischen Show der FEUERENGEL tief in die bizarre Welt von Rammstein eintauchen.In diesem Sinne: FEUER FREI! Mehr lesen...