33 Ergebnisse für tag: Metal

In Extremo

Vom Akustik-Trio zu einer der erfolgreichsten deutschen Rockbands. Von einer Idee, harter Arbeit, unbeirrtem Glauben zu mehreren Top-10- und drei Nr.-1-Alben. Zu ausverkauften Tourneen, bebenden Burgen und treuesten Fans auf der ganzen Welt. Vom neuesten Album "Kompass zur Sonne" zu einem aufregenden Meilenstein: 25 Jahre In Extremo!Seit einem sagenhaften Vierteljahrhundert fasziniert die Band nun mit ihrer mitreißenden Energie, die – in Vollendung! – aus dieser ureigenen Mischung entsteht: Zwischen historischen Einflüssen und dem gewaltigen Sound ihrer Metal-Gitarren, zwischen mittelalterlichen Instrumenten, folkloristisch-archaischen wie auch modernen Rhythmen, Mitsing-Hymnen in deutscher und mundartlicher Sprache, zwischen reinstem Vollgas und Gänsehaut-Melodien entsteht so viel mehr als Musik. Es ist eine Atmosphäre, ein Gefühl, eine Verbindung, die sie so einzigartig wie erfolgreich macht.Gegründet 1995 von Sänger Michael Robert Rhein, der als begeisterter Besucher von MittelalterVeranstaltungen die Idee hatte, Mitstreiter für ein akustisches Ensemble zu suchen. Die fand er und gemeinsam erweckten sie mit Mittelalter-Coverversionen auf historischen Instrumenten die Musik aus dieser Zeit zum Leben. Erste Aufnahmen folgten schon 1996 in Form von "In Extremo", einer ersten Musikkassette für den Eigenvertrieb. Neben diesem Projekt gab es zudem eine Rockband, und der Versuch, die beiden zu kombinieren, gefiel Musikern und Publikum gleichermaßen. So kam nach und nach zusammen, was offensichtlich zusammengehörte, und zunächst auf zwei Stücken des folgenden, heute als "Die Goldene" (1997) bezeichneten Albums zu hören war. Die beiden Formationen rückten immer näher zusammen und schon im April 1998 gab es das erste Konzert in kompletter In Extremo-Besetzung. Zwar erschien parallel dazu das eher akustisch gehaltene "Hameln" (1998), doch machte diese rastlose und vielfältige Kreativität bald Indie-Labels auf die Band aufmerksam. Noch im gleichen Jahr wurden das Rock-Album "Weckt die Toten" und das Live-Album "Die Verrückten sind in der Stadt" mit dem Mittelalter-Programm veröffentlicht. Mehr lesen...

Apocalyptica & Epica

Im Herbst spielen zwei Bands, die perfekt zusammenpassen, eine gemeinsame Doppel-Headliner-Show: Die Cello-Metaller von Apocalyptica kommen zusammen mit den Symphonic Rockern von Epica auf Tour in Deutschland. Die finnischen Streicher Apocalyptica präsentieren neben ihren großen Hits auch die Stücke ihrer jüngst erschienenen Studioplatte "Cell-O". Strotzend vor barocker Energie finden Apocalyptica darauf nicht nur zu ihren expressiven instrumentalen Wurzeln zurück, sie lassen ihre Musik dieses Mal durch ihre Erfahrung und Leidenschaft so richtig aufleben. Die Reisen sind epischer, die Ziele weiter und die Belohnungen so viel reicher als alles, was das aufregende, ehrgeizige Quartett jemals hervorgebracht hat. "Cell-O" ist quasi eine Sinfonie nur für Celli und zeigt eine Band auf dem Höhepunkt ihrer einzigartigen und magischen Kompositionsstärke. Und da kommen Epica ins Spiel. Die Niederländer überzeugen seit bald zwei Dekaden mit ihrem symphonischen Progressive Metal und wollen bei diesem Konzert die Songs ihres kommenden Albums vorstellen und dabei mit einer großen Show sowie ordentlich Pyrotechnik für ein grandioses Spektakel sorgen. Wer die Band um Sängerin und Frontfrau Simone Simons schon einmal live erlebt hat, weiß, mit welcher Wucht Epica ihre überaus komplexen Kompositionen live auf die Bühne zaubern. Apocalyptica und Epica zusammen: Das ist ein Paket voller Power und Macht und wird Fans aus allen Metal-Sparten begeistern. Als Support wurde die britisch-finnische Band Wheel bestätigt, die Prog-Rock und Metal beindruckend fusioniert. Mehr lesen...

FROG LEAP

Liebe BesucherInnen,aufgrund einer behördlichen Anordnung (höhere Gewalt) kann das Konzert von Frog Leap leider nicht wie geplant am 01.04.2020 im Docks stattfinden. Wir bemühen uns aktuell um einen Nachholtermin. Sie werden hier oder über den Ticketdienstleister weiter informiert.Vielen Dank für Ihr Verständnis! Mehr lesen...

I Prevail

Stilistische Grenzen einzureißen und einen harten Sound mit poppigen Momenten zu verbinden: Das ist der Ansatz von I Prevail aus Southfield/Michigan. Die erst 2013 gegründete Formation hat bereits eine wechselhafte Geschichte hinter sich, zahlreiche Musiker kamen und gingen – und nahmen jeweils direkten Einfluss auf den Gesamtsound von I Prevail. Der bislang größte Erfolg der Band war ein mutiges Cover des Taylor Swift-Songs "Blank Space", das bis auf Platz 9 der US-Rock Charts kletterte und online bislang fast 50 Millionen mal abgerufen wurde. Auf ihre erste, 2014 erschienene EP "Heart vs. Mind", die in der Folge des Taylor Swift-Covers bis auf Platz 4 der US Hardrock- und Platz 6 der US Alternative Charts stieg, folgte 2016 das Debütalbum "Lifelines", das bis auf Platz 15 der US-Billboard Charts stieg und sich auch in Australien und Kanada hoch in den Hitlisten platzieren konnte. Nun folgte nach weiteren Bandumbesetzungen am 29. März mit "Trauma" das zweite Album, das I Prevail weltweit hoch in die Charts spülte. Nach ihrer rasend schnell ausverkauften Clubshow im Juni kommen I Prevail zwischen dem 1. und 13. März 2020 für fünf Shows in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln noch einmal nach Deutschland.Als sich I Prevail Ende 2013 gründeten, hatten die vier Ur-Mitglieder Brian Burkheiser und Eric Vanlerberghe (beide Vocals), Steve Menoian (Gitarre, Bass) und Lee Runestad (Drums) vor allem ein Ziel: Harte Musik jenseits aller Schubladen zu konstruieren. Ihre Einflüsse stammen zu gleichen Teilen aus dem Post-Hardcore, Metalcore, Hardrock und Pop-Punk, man findet ebenso brettharte Momente aus Screams und Growls in ihrer Musik, wie man auch zutrauliche, Pop-beeinflusste Mitsing-Refrains erleben kann. Gut ein Jahr nach der Gründung erschien mit "Heart vs. Mind" die erste EP von I Prevail, die sich zuvor mit eine klugen Schachzug erstmals öffentlich mit einem Song gemeldet hatten: Ihre allererste Single war eine Coverversion des Taylor Swift-Hits "Blank Space", die große nationale Erfolge erzielte; entsprechend begeistert wurde auch die erste EP aufgenommen, und I Prevail gingen noch vor Erscheinen eines Debütalbums mehrmals auf große US-Tour, zunächst an der Seite von Hollywood Undead, im Anschluss als Headliner, begleitet von The White Noise und My Enemies & I. Mit dem im Oktober 2016 veröffentlichten Longplay-Debüt "Lifelines" manifestierte sich der Status von I Prevail als eine aufregende harte Band jenseits aller Genres. Das Album feierte große Erfolge in den USA, Kanada und Australien und konnte auch in weiteren Ländern wie UK oder Schottland einen Einstieg in die Albumcharts verzeichnen. Die folgenden zwei Jahre befanden sich I Prevail fast ununterbrochen auf Tournee, und dies trotz anhaltender Besetzungswechsel. Sie tourten dermaßen viel – mal etwa als Support von Pierce the Veil, dann als Teil der VANS Warped Tour und zuletzt auf einer fast endlosen US-Tournee als Headliner, begleitet von Escape the Fate und We Came As Romans – dass Sänger Brian Burkheiser aufgrund massiver Stimmprobleme für längere Zeit pausieren musste. Das vergangene Jahr nutzte die Band für die Produktion des zweiten Albums "Trauma", das Burkheisers Kampf gegen seine mentalen und stimmlichen Probleme thematisiert. Als es Ende März erschien, krachte es sofort weltweit in die Charts und platzierte sich u.a. auf Platz 14 in den US-Charts und unter den Top 40 in Deutschland und Österreich. Wie bereit die Welt ist bereit für den voluminösen und vielseitigen Sound dieser stets leicht unberechenbaren Band, bewies sich sodann im Rahmen ihrer ersten weltweiten Clubshows zum neuen Album. Im Zuge ihrer Welttournee kommen I Prevail nun zwischen dem 1. und 13. März 2020 noch einmal für fünf Konzerte in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln zu uns. Mehr lesen...

Eskimo Callboy

Vor nunmehr 9 Jahren begann der Wahnsinn in Castrop-Rauxel und hält bis heute an: Fette Riffs, hämmernde Beats und mitreißende Melodien! Der Hype um ESKIMO CALLBOY wächst immer weiter und begeistert die Fans weltweit!ESKIMO CALLBOY (kurz EC), das sind Kevin Ratajczak (vocals), Sebastian "Sushi" Biesler (vocals), Daniel Haniss (guitar), Pascal Schillo (guita), Daniel Klossek (bass) und David Friedrich (drums). Eins steht fest: Die sechs Jungs aus Castrop-Rauxel haben Bock mit Euch eine fette Party zu feiern!Nach den Alben "Bury Me In Vegas" (2012), "We Are The Mess" (2014), "Crystals" (2015) und dem aktuellen Werk "The Scene‘"(2017), sowie unzähligen Liveshows, seien es aus verkaufte Tourauftritte oder Festivalshows, wissen EC ganz genau, wo der Hammer hängt und wie sie die Fans zum Feiern bringen: mit einem geilen Sound, coolen Songs, Bier und Kornbrand! Mehr lesen...