65 Ergebnisse für tag: Indierock

Balthazar

Anfang des Jahres haben Balthazar ihr viertes Album "Fever" veröffentlicht und mit der nachfolgenden Tour wieder einmal ihre musikalische Vielfalt und ihre unnachahmbare Lässigkeit unter Beweis gestellt. Auf der Bühne ist die Band um Jinte Deprez und Maaerten Devoldere (beide Gitarre und Gesang) in ihrem Element. Sie experimentiert mit ihrem spielerischen mal jazzigen, mal poppigen dunklen und hin und wieder ganz schön bluesigen Sound. Harmoniegesang, der sich quasi mit Passagen abwechselt, die eher gesprochen, genuschelt, gesummt werden, lockere Bassläufe und andere pointierte Arrangement-Einfälle prägen die Musik. Simon Casier am Bass und Drummer Michiel Balcaen legen mal mehr, mal weniger unauffällig, aber immer solide das Fundament. Das ist lässig und hat vor allem Stil. Bloß gut, dass da wieder zusammengekommen ist, was zusammen gehört, hatten doch Deprez und Devoldere eine Auszeit beantragt, um sich um ihre Soloprojekte wie Warhaus oder Studiopläne zu kümmern. Irgendwann aber hatten die beiden Masterminds den Eindruck, sie hätten lange genug ihren Grillen gefrönt, und sich ihres gegenseitigen Respekts erinnert. Der gemeinsame künstlerische Horizont, da waren sich beide sicher, könnte noch so viel weiter gespannt werden. Gemeinsam ist die Band wieder zusammengekommen, ohne einen genauen Plan, ohne fertige Songs, nur mit dem Willen, die Geschichte von Balthazar in der Welt der kühlen und doch heißen Musik weiterzuschreiben und es dieses Mal noch besser zu machen. Nun sind Balthazar zurück mit der alten Lockerheit, etlichen neuen Klangideen und einer noch besseren und Live-Show. Das haben die Jungs im Januar unter Beweis gestellt. Jetzt haben Balthazar bestätigt, dass sie noch einmal nachlegen: Im Dezember spielen sie drei weitere exklusive Auftritte, dieses Mal in Hannover, Hamburg und Leipzig. Mehr lesen...

OF MONSTERS AND MEN

In schöner Regelmäßigkeit überrascht die isländische Musikszene mit Künstlern, die mit eigenwilliger Ästhetik besondere Momente erzeugen. Seit Ende 2011 gilt das Sextett Of Monsters and Men als musikalische Sensation des Inselstaats. Sowohl ihr Debütalbum ›My Head Is An Animal‹ von 2012 als auch der Nachfolger ›Beneath the Skin‹ (2015) eroberten in ihrer Heimat die Spitzenpositionen der Hitlisten und konnten sich europaweit und selbst in Australien und den USA hoch in den Charts platzieren. Nach einer längeren Auszeit wurde nun für den 26. Juli der dritte Longplayer ›Fever Dream‹ angekündigt. Anschließend gehen Of Monsters and Men auf gleichnamige Europatournee, in deren Rahmen sie zwischen dem 12. und 21. November auch für vier Konzerte nach Deutschland kommen. Mehr lesen...

Tom Walker

Tom Walker ist der Shooting Star unter den jungen britischen Singer/Songwritern. Im vergangenen Jahr tauchte er noch auf allen relevanten "One to watch"-Listen auf. Mit Recht, wie sich im Nachhinein zeigt. Schon seine charismatische erste Single "Leave A Light On" stand wochenlang in den europäischen Hitparaden und erhielt Sechsfach-Platin. Dieses Jahr nun traf der verdiente Erfolg ein: Bei den BRIT-Awards errang er überlegen den Titel als British Breakthrough Act. Sein Debütalbum "What A Time To Be Alive", erschienen Anfang März, ging direkt auf die eins der britischen Charts und hat schon jetzt Gold-Status erreicht, und bei Spotify steht er auf dem Sprung in die Global Top 100. Nachdem Walker in der Vergangenheit mit Künstlern wie Hurts oder George Ezra auf Tour war, füllt er inzwischen als Headliner die Hallen. Die kommende UK-Tour im Herbst ist bereits jetzt bis auf ein Konzert ausverkauft, und auch bei den Auftritten, die ihn vor ein paar Tagen zu uns geführt haben, gab es für alle bis auf einen keine Tickets mehr. Vor allem aber hat Tom Walker dabei musikalisch voll überzeugt. Der Schotte weiß seine eindrucksvolle Stimme effektvoll einzusetzen. Insbesondere die akustisch vorgetragenen Songs zeigten das riesige Potenzial dieses Organs. In Bandbesetzung wiederum hört man den Groove, diese vom HipHop und Reggae beeinflussten Kadenzen, mit denen er seine Stimme fast wie ein Instrument einsetzt. Und ganz nebenbei erzählt uns Walker Geschichten aus seinem Leben, mal traurige, mal fröhliche, mal beides. Aber immer mit dem Talent eines großen Dichters. Jetzt hat Tom Walker bestätigt, dass er im kommenden Oktober erneut für drei Shows zu uns kommt. Präsentiert werden die Konzerte von MusikBlog.de. Mehr lesen...

Metronomy

2019 ist das Jahr für Metronomy, um ihre Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Erst kürzlich veröffentlichen die Briten ihre erste Single "Lately", aus dem neuen und sechsten Album "Metronomy Forever", welches am 13.09.19 erscheint. Im Oktober 2019 folgt dann auch die Tour.Seit Jahren für ihren Mix aus Pop und Club-Sounds bekannt, ist der neue Longplayer daher immer wieder durchzogen von elektronischen Elementen und Tracks, die zur Gesamtstimmung des Albums beitragen. Der Albumtitel "Metronomy Forever" sei dabei zugleich als Blick in die Zukunft und als Rückblick gemeint: Wie ein Januskopf, Anfang und Ende zugleich, dem Untergang geweiht und doch unsterblich. Ein bisschen wie das alte Lied von "Asche zu Asche / Staub zu Staub" also.Nicht umsonst klingt Metronomy ein bisschen nach dem Taktgeber, welcher mit dem stetigen Tick-Tack für Kontinuität und Endlosigkeit steht. Ähnliches möchte Joseph Mount, der die Band 1999 gegründet hat, verkörpern: Etwas, das gleichzeitig vor und zurück schaut.Live begeistern Metronomy, seit jeher in ausverkauften Hallen und auf den großen Festivalbühnen. Neben Joseph Mount und Oscar Cash ist die Band durch Anna Prior, Gbenga Adelekan und Michael Lovett zum Quintett vervollständigt und das Groove-Monster entfesselt - selten hat man derartig viel nackte Euphorie in verschwitzten Gesichtern gesehen! Mehr lesen...

TOY

Seit ihrer Gründung in 2010 haben Toy sich den Ruf einer geschmackssicheren und virtuosen Band von höchster Integrität erspielt, die von Anfang an auf eigene Rechnung gespielt und stets einen Bogen um jede Trendwelle gemacht hat. Ihr atmosphärischer Sound, irgendwo zwischen Psychedelia, Shoegaze und Krautrock angesiedelt, steht eindeutig in der Tradition des Indie-Gitarren-Underground, bleibt dabei aber immer eigenständig. Die Band um Sänger, Gitarrist und Frontmann Tom Dougall ist mit ihren bisherigen drei Alben ›Toy‹ (2012), ›Join The Dots‹ (2013) und ›Clear Shot‹ (2016) mehrfach weltweit getourt. Im Januar 2019 veröffentlichen Toy ihr selbstproduziertes viertes Album ›Happy In The Hollow‹ Mehr lesen...