4 Ergebnisse für tag: Indiejazz

Carnival Youth

Man kann nicht behaupten, dass Lettland popmusikalisch besonders im Fokus stehen würde. Zu Unrecht möchte man sagen, wenn man erstmal Carnival Youth gehört hat. Erst 2012 gegründet, hat sich die junge lettische Band mit ihren Shows, sei es auf dem Reeperbahnfestival, dem Eurosonic oder den bisherigen Touren, bereits einen Namen gemacht. Selbst Martin Elbourne, seines Zeichens Music Director des Glastonbury Festivals, ist der Meinung, dass man diese Band besser im Auge behalten sollte. Auch sonst nimmt sich die Band um die Brüder Emils und Edgars, sowie ihre Freunde aus der Schulzeit, Aleksis und Roberts, den Titel ihrer Debüt-EP "Never Have Enough" offensichtlich zu Herzen. Die jungen Letten verknüpfen gekonnt die Ästhetik von Folk-Musik mit Indie-Pop Elementen. Dazu kommen kantige Texte und fertig ist die Carnival Youth Formel für potentielle Ohrwürmer, so zu hören auf ihrem ersten Album "No Clouds Allowed”. Nachdem sie diesen Herbst ihr neues Album aufnehmen werden, kommen die vier Jungs im November mit neuen Songs für wenige Konzerte zurück nach Deutschland. "Großäugiger Indie-Pop mit elektronischem Einschlag.” Musikexpress "Das lettische Quartett ist eine jener Bands, die man eines Tages irgendwo auf einem kleinen Festival sieht und dann als Highlight der guten Laune mit nach Hause nimmt." Visions "Unglaublich vielversprechend. Prägnante Mitsingtexte und die unheimliche Dynamik der Rhythmusfraktion begeistern.” Westzeit "Carnival Youth fusionieren auf souveräne Weise so ziemlich alles, was an jugendlicher Popmusik Spaß macht." Glitterhouse Mehr lesen...

The Cat Empire

THE CAT EMPIRE sind seit mittlerweile fast zehn Jahren auch auf deutschen Bühnen regelmäßiger Gast und ein Garant für packende Livemusik. Sie verstehen es wie sonst nur wenige, ihre musikalische Exzentrik so unbeschwert in jedem Song mit einer anderen musikalischen Klangfarbe darzustellen. Jazz, Ska, Reggae, Funk, Hip Hop oder Klezmer hier nur beispielhaft genannt - die Liste der musikalischen Bezugsquellen wurde jedes Jahr ein kleines bißchen länger. Das Ergebnis ist organisiertes Chaos, klingt herrlich unangestrengt und leichtfüßig, und das Wichtigste: die Fans brauchen nicht zu hoffen – nein, sie können sich darauf verlassen, dass ein Konzert mit der Band immer eine große Party wird! THE CAT EMPIRE sind Multiinstrumentalisten par excellence, Livemusiker durch und durch und ihre Songs zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht. Wir bekommen diese musikalische Vielfalt mit Worten vermutlich nicht vernünftig umrissen, aber auf der Bühne macht es immer Sinn! Und nachdem die Australier in den letzten Jahren jeweils nur für wenige Shows nach Deutschland kamen, werden sie sich in diesem Jahr besonders viel Zeit nehmen und hierzulande umso intensiver touren. Im Sommer spielen sie beim Doppelfestival Hurricane und Southside sowie in Erfurt und im Herbst kommen THE CAT EMPIRE dann auf ausgedehnte Deutschlandtour, um uns nicht nur zum Tanzen zu bringen, sondern auch um ihr sechstes Studioalbum, das dieses Jahr erscheint, vorzustellen. Mehr lesen...

The Griswolds

Schon seit der Gründung im Februar 2012 schlägt dem australischen Quartett aus Sydney weltweite Begeisterung in der Indie- und Alternativ-Szene entgegen. Nach mehreren erfolgreichen Australien- und US-Tourneen werden The Griswolds jetzt auch nach Hamburg kommen: Am 30.05.2015 spielen sie in der Prinzenbar. 2012 treffen sie sich erstmals auf einer House-Party in Sydney. Frontmann Christopher Whitehall fordert seinen Freund Daniel Duque-Perez auf, spontan einen Riff zu schreiben. Daraus entsteht die erste Single ‚‚Mississipi’’. Ihren ersten großen Erfolg feiern sie mit der ‚‚Heart Of A Lion’’- EP, die es 2013 auf der renommierten Internetplattform für Newcomer ‚‚We Are Hunted’’ bis auf Platz 12 und in den niederländischen Radio-Charts sogar auf Platz 3 schafft. Unterstützt vom australischen Kultsender ‚‚Triple J’’ wagen es Whitehall, Duque-Perez, Tim John und Lachlan West im selben Jahr zum ersten Mal nach Großbritannien und in die USA. Dort werden die Australier sofort vom US-Indie-Label Wind-Up unter Vertrag genommen. "Ein Debüt nimmt man nur einmal im Leben auf", erklärt Duque-Perez, "deshalb wollten wir unseres so eindrucksvoll wie möglich gestalten. Hart und bis spät in die Nacht zu arbeiten fällt leicht, wenn man an etwas arbeitet, das man liebt." Das Album ‚‚Be Impressive’’ produziert von Tony Hoffer (u.a. Depeche Mode, Beck, Supergrass, The Kooks, Belle & Sebastian, The Thrills) erscheint im August 2014 und wird von der Wochenzeitung ‚‚New York Observer’’ zu einem der besten Debüts des Jahres 2014 gekührt. Die erste Single-Auskopplung ‚‚Beware The Dog’’ wird mit weltweit sechs Millionen Streams, Platz 4 in der Billboard-Jahresauswertung ’The 10 Best Rock & Alternative Singles of 2014’, Platz 28 in den ’Triple J’ Hottest 100 und Platz 5 auf dem Satelliten-Sender ’SiriusXM ’ in dessen ’Alt Nation’s’-Jahresend-Countdown mit den besten 36 Songs des Jahres 2014 belohnt. Jetzt kommt die Band aus Down Under nach Hamburg und stellt ihr Album live vor…Mehr lesen...

Benny Greb – Moving Parts

Endlich ist es soweit!Bisher konnte man den Drummer Benny Greb als höchst musikalischen Sideman auf zahlreichen Studioproduktionen von u.a. Thomas D, Stoppok, Nils Wülker, Ron Spielman Trio und Blue Touch Paper hören oder weltweit als preisgekrönten Clinician und Meister an seinem Instrument auf Drumfestivals und Youtubeclips bewundern. Nach zwei Soloalben kommt nun endlich die erste Benny Greb Live Band an den Start. Und die hat es in sich! Zusammen mit den beiden Briten Kit Downes (Keys) und Chris Montague (Git.) bildet er die Band "MOVING PARTS" Gnadenloser Groove kombiniert mit jazzigen Improvisationen. Elektronische Transparenz mischt sich mit schmutzigen Indiesounds. Nicht verpassen! Mehr lesen...