16 Ergebnisse für tag: Hard Rock

D-A-D

Endlich ist Dänemarks größte Rockband D-A-D mit einem neuen Album zurück! Acht Jahre. So lange ist es her, dass die wohl bekannteste dänische Band um die Gebrüder Binzer ihr letztes Studioalbum veröffentlichte. Aber nun hat das Warten ein Ende. Der Countdown zu "A Prayer For The Loud" kann gestartet werden. Mit dem neuen Album besinnen sich D-A-D auf das, was sie am besten können: vier Jungs, die mitreißenden Rock gepaart mit wilder, ungezügelter Energie spielen, deren eingängige Songs sofort ins Ohr gehen und die alle mit ihrer Hingabe anstecken. "A Prayer For The Loud' hat einen klaren musikalischen Bezug zu den klassischen D-A-D-Alben und steht so ganz in der Tradition von "No Fuel Left For The Pilgrims" und "Riskin' It All'. Aus einem schier unerschöpflichen Pool konnte der Dänen-Vierer genau die Songs auswählen, welche Bassist Stig Pedersen als "Creme of the Crop" bezeichnet und die als reinste D-A-D-Esszenz destilliert wurden. Alles Überflüssige wurde verworfen und der Sound und Ausdruck der Band bis auf den Kern reduziert. Das Ergebnis sind elf Tracks, die mit stampfendem, adrenalingetränktem Rock, großen Balladen und Mid-Tempo-Songs, die von starken Melodien getragen werden, begeistern. Mehr lesen...

Emil Bulls – X-Mas Bash Tour 2019

Emil Bulls und der X-Mas Bash: Das ist ein Pärchen, das inzwischen zusammengehört wie Nitro und Glyzerin. Allwinterlich rund um die Weihnachtsfeiertage begehen die Jungs um Christ von Freydorf eine wenig stille und dafür umso heißere Nacht. Lange Traditionen soll man aber regelmäßig hinterfragen, und starteten die Münchner im vergangenen Jahr einen Testballon und feierten ihren Abriss sowohl in ihrer Heimatstadt als auch in Hamburg, und nach dem sensationellen Erfolg und der enormen Nachfrage geht der X-Mas Bash 2019 auf Tour. Sechs Stationen in Deutschland werden dann zum Emil-Bulls-Revier und im Gepäck haben die Jungs das im Mai erscheinende Album "Mixtape". Seit knapp zweieinhalb Dekaden behauptet sich die Band erfolgreich im harten Musikgeschäft und ist dabei immer konsequent ihren Weg gegangen. Ohne sich irgendwelchen schnelllebigen Trends anzubiedern, hat die Truppe ihren sofort wiedererkennbaren Signature-Sound immer weiter verfeinert und sich in den vergangenen Jahren den Status einer der eigenständigsten, beliebtesten und erfolgreichsten Formationen innerhalb der Metal-Szene erarbeitet – auch weit über irgendwelche stilistischen Tellerränder hinaus. Mit ihrem kommenden Platte beweisen sich Emil Bulls erneut als eine der wandlungsfähigsten und im positiven Sinne unberechenbarsten Bands ihres Genres: Auf der Cover-Sammlung "Mixtape" hat das Quintett seine ganz persönlichen Lieblingssongs aus Rock und Pop einer metallischen Frischzellenkur unterzogen und zu nackenbrechenden Heavy-Versionen umgebaut. Dabei schreckt die Combo nicht im Geringsten vor fachfremden Genres zurück und hat neben Songs von Billy Idol oder den Pixies auch Cover von Eminem feat. Ed Sheeran ("River"), Bruno Mars ("Grenade") und – als absolutes Gimmick sozusagen – "Survivor" von Destiny’s Child auf Metal gebürstet. Aber im Grunde geht es im Winter gar nicht so sehr darum, was Emil Bulls spielen. Der X-Mas Bash ist der beste Grund, sich auf die Vorweihnachtszeit zu freuen, mit Freunden und der Emil-Bulls-Familie einen grandiosen, denkwürdigen Abend zu haben und damit das Konzertjahr mit einer der besten Live-Bands zu beenden Mehr lesen...

Skillet

Skillet gehören seit zwei Jahrzehnten zur Speerspitze der besonders in den USA populären Szene des Christian-Rock. Ihre letzten drei Alben eroberten die Top 5 der US-Billboard-Charts und mit ihrem letzten Werk ›Unleashed‹ gelang ihnen auch in Deutschland der Einstieg in die Top 20. Der Band aus Memphis/Tennessee wurde zweimal der Titel ›Hardest Working Band‹ aufgrund ihrer zahlreichen Tourneen verliehen. Demnach ist es nur logisch, dass sie im Anschluss an die Veröffentlichung ihres zehnten Studioalbum ›Victorious‹ (ab 2. Aug), auf gleichnamige Welttournee gehen. Zwischen dem 8. November und 8. Dezember werden Skillet für vier Konzerte in Hamburg, Berlin, München und Köln in Deutschland zu erleben sein. Mehr lesen...

The Rasmus

Im vergangenen Jahr haben The Rasmus auf einer gefeierten, zweiteiligen Tour ihre jüngste Platte "Dark Matter" live vorgestellt. Dabei hat die Band rund um den charismatischen Sänger und Frontmann Lauri Ylönen bewiesen, dass sie auch nach einem gemeinsamen knappen Viertel-jahrhundert immer noch zu den Größten des europäischen Indie-Rock gehört. Jetzt haben die Finnen beschlossen, ausnahmsweise mal nicht in die Zukunft zu schauen, sondern ganz nostalgisch auf die Vergangenheit zurückzublicken: 15 Jahre ist es nun her, seit der Band mit dem Album "Dead Letters" der internationale Durchbruch gelang. Damals hatte The Rasmus bereits vier Longplayer veröffentlicht, in ihrer Heimat gleich mehrfach Platin dafür eingeheimst und ausverkaufte Arena-Touren gespielt, obwohl die Mitglieder grade mal 21 Jahre alt waren. Dann aber folgte der Meilenstein. Das fünfte Werk, auf dem laut dessen Titel jeder Song wie ein Brief ist, der nie zugestellt werden konnte, machte sie zu internationalen Stars. Insbesondere die erste Single-Auskopplung "In The Shadows" war ein Welthit, der die Karriere rund um den Globus befeuerte wie eine Rakete. Nummer eins in Deutschland für Single wie Album, hagelte es überall Gold- und Platin-Auszeichnungen. Zum 15-jährigen Jubiläum von "Dead Letters" haben sich The Rasmus etwas Besonderes ausgedacht: Das Quartett geht mit der Platte auf ausgedehnte Europa-Tour und spielt die dabei jeden Abend von vorne bis hinten durch (und bei 40 Minuten Laufzeit vielleicht ja auch noch den einen oder anderen weiteren Hit dazu). Ylönen freut sich schon auf dieses Ereignis: "Das ist ohne Zweifel die wichtigste Platte in der Geschichte von The Rasmus. Wir waren damals schon zehn Jahre gemeinsam aktiv und auf der Schwelle zum Erwachsenwerden. Wir waren selbstbewusst und neugierig und haben unsere Zukunft einfach selbst in die Hand genommen. Das wollen wir feiern." Tatsächlich birgt sogar "Dead Letters" noch einige Überraschungen und Herausforderungen für die Band: Einige Songs feiern bei der Tour ihre Live-Premiere, denn sie haben es noch nie ins Konzert-Repertoire geschafft und werden im Herbst erstmals live gespielt. Mehr lesen...

Clutch

Seit zweieinhalb Jahrzehnten befindet sich das US-amerikanische Quartett Clutch auf einer spannenden musikalischen Expedition. Ihr Ziel, die drückende Schwere des Stoner Rock mit der kantigen Ursprünglichkeit des Blues zu vereinen, blieb dabei immer im Fokus. Zugleich hat sich die Band aus Germantown/Maryland konsequent weiterentwickelt. Ihre zahlreichen Veröffentlichungen – darunter elf Studio- und sechs Live-Alben – stießen in der Rockwelt immer auf beachtlichen messbaren Erfolg. Noch bedeutender ist jedoch ihre weltweite Fangemeinde, die ihnen geradezu kultisch verfallen ist, wie auch ihre vielumjubelte, restlos ausverkaufte Deutschland-Tournee 2016 belegte. Höchst euphorisch wurde auch ihr bislang letztes Album "Psychic Warfare" aufgenommen: Mit einem Platz 11 in den US-Billboard Charts, Platz 2 in den US-Indiecharts sowie erstmals auch einer Top-20-Notierung in England geriet "Psychic Warfare" zu ihrem bis dato erfolgreichsten Werk. Seit Januar befindet sich die Band erneut im Studio, um den Nachfolger zu diesem grandiosen Werk aufzunehmen. Im Dezember kommt die Band sodann für sechs Konzerte nach Deutschland, um das neue Material live vorzustellen. Die Stationen sind Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.Clutchs Debütalbum "Transnational Speedway League" platzte 1993 mitten in die erste Hysterie um den frisch entstandenen Grunge. Auch Clutch bedienten sich auf ihrem ersten Album bei einigen Elementen des Genres. Im Zentrum ihrer Arbeit standen aber die wuchtigen Grooves des Stoner Rock, die sie erfolgreich und immer anders mit dem Feeling und Songwriting-Verständnis des Blues koppelten. Im Schnitt brachte die Band mit wachsendem Erfolg jedes zweite Jahr ein neues Album auf den Markt: "The Elephant Riders" (1998), "Pure Rock Fury" (2001) und "Blast Tyrant" (2004) stiegen alle in die Top 5 der US-Heatseekers Charts. Im Zuge ihrer endlosen Welttourneen – Clutch spielen oft mehr als 100 Konzerte im Jahr – konnten sie eine internationale Fanschar für sich gewinnen, die jeden Schritt der Band mit großer Begeisterung verfolgt. Viele dieser Fans reisen ihnen auf Tourneen hinterher, weil sich jeder Konzertabend anders gestaltet. Wie brillant sie als Live-Band fungieren, beweisen alle sechs Live-CDs: Jede einzelne präsentiert einen eigenen Abschnitt in der Karriere von Clutch.So sehr sie ihrem Stil treu geblieben sind, so markant ist aber auch der Wunsch nach Weiterentwicklung. Neil Fallon (Vocals, Gitarre, Keyboards), Tim Sult (Gitarre), Dan Maines (Bass) und Jean-Paul Gaster (Drums) integrierten auf den Alben "Robot Hive/Exodus" (2005) und "From Beale Street To Oblivion" (2007) den Keyboarder Mick Schauer in das Line-Up, um ihren Klangkosmos zu erweitern. Deutlich experimentellere Ansätze verfolgen die vier Mitglieder außerdem in der Formation The Bakerton Group, wo sie mit identischer Besetzung instrumentalen Jamrock entwickeln.Seit einigen Jahren haben Clutch ihre vollkommen autonome Arbeitsplattform mit eigenem Studio und Label etabliert. 2013 erschien das Album "Earth Rocker", das in vielen Magazinen zwischen England, Schweden, Spanien, Deutschland und den USA unter den Top-Plätzen in den jeweiligen ‚Alben des Jahres’-Listen landete, gefolgt von dem 2016er-Album "Psychic Warfare". Nach einer erneut höchst ausgedehnten Welttournee schreiben und produzieren sie nun aktuell in Nashville zusammen mit Produzent Vance Powell (The White Stripes, Red Fang) den Nachfolger, über den Tim Sult bereits offenbarte, dass es "deutlich heavier und doomiger ausfallen wird, als man das bislang von uns kennt." Ihre ungebrochene Kreativität zeigt sich auch darin, dass sie laut Sult dermaßen viel neues Material geschrieben haben, dass "höchstens 20 Prozent davon auch Platz auf der neuen Plate finden wird. Jeder von uns hat so viele Ideen, dass wir wirklich nur aus den besten Sachen auswählen können." Damit beweisen Clutch einmal mehr, was für eine außergewöhnliche Band sie sind, die niemals stehen bleibt und sich immer wieder neu erfinden kann. Mehr lesen...