69 Ergebnisse für tag: Alternative

Mighty Oaks

"Diese Band muss man live gesehen haben!" Selten traf dieser Satz den berühmten Nagel so genau auf den Kopf wie im Fall der MIGHTY OAKS. Denn auf der Bühne ist das international besetzte Trio eine Macht. Punkt. Oder besser: Ausrufezeichen! Ansonsten hätten sie kaum mehrere tausend Exemplare ihrer in Eigenregie produzierten und finanzierten EP »Just One Day« an den Mann bringen können; eine Leistung, die in den Zeiten des Überangebots umso mehr honoriert werden muss. Am 28.02.2014 wurde mit HOWL das Debütalbum der Band veröffentlicht, welches direkt in die TOP 10 der Albumcharts einsteigen konnte. Die Single BROTHER wird im Radio europaweit hoch und runter gespielt. Die Frühjahrs Tour im April und Mai durch Europa konnten die Drei ausverkaufen und sich viele neue Fans erspielen. Der Festivalkalender der Band ist umfangreich gefüllt – zu den Highlights gehören das Melt! Festival (GER), Latitude Festival (UK), Slottsfjell Festival (NOR), Exit Festival (SRB) oder das Montreux Jazz Festival (CH). Auch wenn die drei Musiker mittlerweile in der deutschen Hauptstadt leben, ihre Musik genügt nicht nur internationalen Ansprüchen, sie selbst sind ein Paradebeispiel für musikalische Globalisierung: Der US-Amerikaner Ian Hooper, der Italiener Claudio Donzelli und der Brite Craig Saunders bilden seit 2010 eine verschworene Gemeinschaft. So simpel es klingt, so einfach war es: Über die Liebe zu handgemachten Pop-Songs auf der Grundlage der Tradition der großen nordamerikanischen Folk-Sänger fanden sich die Drei zu einer Einheit, wie sie kreativer und inspirierender nicht sein könnte. So muss es Ende der Sechziger gewesen sein, als sich die Herren David Crosby, Stephen Stills und Graham Nash zum ersten Mal auf einer Party trafen, spontan zusammen sangen und danach Musikgeschichte schrieben. Aber die Sechziger sind vorbei, was zählt, ist das Hier und Jetzt. Und genau dort haben sich die MIGHTY OAKS eine Nische gesucht: Ihr dreistimmiger Satzgesang, verbunden mit akustischen Gitarren und Mandolinen, verstärkt durch sanfte Basslinien, schlichte Drums und elektrische Gitarren klingt wie eine Reinkarnation der guten, alten Zeit, allerdings in deutlich modernem Gewand. Dazu kommen noch die teils melancholischen, aber am Ende doch hoffnungsvollen Texte Hoopers, die das Abenteuer, die Freiheit und die Liebe feiern. Im HERBST geht es erneut auf Headline Tour durch Europa - die 2-monatige THE GOLDEN ROAD TOUR beginnt am 07.11. in Warschau und endet am 19.12. in Graz. Am 22. November gastieren sie im Hamburger Docks. Mehr lesen...

Top of the Docks Festival

Bevor die Open-Air Saison startet, wird es im Docks nochmal heiß.Ein Abend - 6 Bands: Top of the Docks Festival.Mit dabei sind:Hurricane Dean Nach über 50 Shows in 7 Ländern im letzten Jahr stecken die vier Ostfriesen momentan in den letzten Zügen ihrer Albumproduktion. Jetzt zieht es die Jungs wieder auf die Bühne. Erstes Konzert 2014!Razz Schöningsdorf im Emsland. Ein kleines Kaff mitten in der Provinz. Doch nach Provinz klingen die Jungs von Razz ganz und gar nicht. Die erste Platte ist auf dem Weg, auf den großen Festivals wie Hurricane und Deichbrand stehen sie jedoch bereits im Line-Up. Vielleicht der Geheimtipp des Jahres. Erste Hamburg Show!Patrick Richardt & Band Es gibt in diesem Land einen jungen Mann, der wirklich daran glaubt, dass es immer noch Sinn macht sich die Gitarre umzuhängen und das alte Klavier seiner Eltern mit seinen sehnigen Fingern zu zerschmettern, um Songs in die Welt zu schreiben und zu singen. Dieser Mann heißt Patrick Richardt, sieht aus wie eine Mischung aus River Phoenix & einem isländischen Fischerkutter-Matrosen, und wir glauben mit ihm.Four Colours Lange war es ruhig um die Hamburger. Aber mit neuem Schlagzeuger und Bassisten legen Four Colours die atmosphärische Indiepoplatte auf eine neue Höhe. Endlich geht’s wieder auf die Bühne.escalateur Geschult an Lieblingsband wie Nada Surf, Kettcar, Pale, Muff Potter und anderen Gitarrenpop-Größen sind escalateur in Indie, Rock, Punk und Pop, in Müdigkeit und Mittelfinger, in Trotz und Temperament zu Hause.The Average Engines Die zweite Platte ist draußen, die Tour gespielt und Hamburg will sie nochmal. "there's an anchor in your heart there's an anchor in your soul, so heavy” Willkommen an Bord!+ Special Guest Mehr lesen...

Giantree

"Giantree melden sich mit neuen Songs und neuem Bandmember zurück. Mit dabei haben sie ihre erste Single "Densest Blacks" von der gleichnamigen EP, die noch vor dem Sommer der 2012er Platte "We All Yell" (monkey.) nachfolgt. Soviel darf verraten werden: die Themen der Songs bewegen sich in anderen Sphären. Giantree kämpfen sich durch eine düstere Zukunftsprognose und spielen mit eurer Phantasie "you can pick up a grain of sand and envision one whole universe". Bei der Tour im Frühjahr darf schon in eine kleine Auswahl des neuen Materials hineingehört werden." Mehr lesen...

All The Luck In The World

Band Bio "All the Luck in the World" ist eine dreiköpfige Alternativ-Band aus Irland, deren Mitglieder Neil Foot, Ben Connolly und Kelvin Barr am Brighton Institute Of Modern Music (BIMM) studieren. Neil gründete die Band im November 2011. Er verbrachte den Winter damit, mit verschiedenen Freunden Musik zu schreiben, aufzunehmen und in lokalen Clubs akustische Konzerte zu geben. "Es war nie geplant, dass die Songs das Wohnzimmer, in dem wir aufnahmen, verlassen sollten. Wir schrieben die Musik für uns selbst." Ein paar Songs, die mit einfachsten Mitteln zu Hause aufgenommen worden waren, erzielten bei Youtube plötzlich eine unerwartete Aufmerksamkeit. Um die Band scharte sich eine kleine begeisterte Fangemeinde, die stetig anwuchs. Insbesondere der Song "Never", begleitet von einem schlichten Film über eine Autofahrt, erhielt immer mehr Zuspruch. Als sich 2013 für "All the Luck in the World" die Möglichkeit ergab, über einen Werbespot für Trivago ein größeres Publikum zu erreichen, hatte der Song bereits beeindruckende 70.000 Klicks vorzuweisen. Seit Ausstrahlung des Spots haben sich mehr als 800.000 Fans das Video angesehen. Die Band verbrachte im Frühjahr 2013 viel Zeit in Neils Wohnung im ländlichen Wicklow, wo sie intensiv an neuem Material arbeitete. Nach Abschluss eines Deals mit Barfilm Records begann sie, ihr Debütalbum aufzunehmen. Im Sommer verbrachte die Gruppe zwei Studio-Wochen im belgischen Denee und vier weitere Wochen in Berlin. Im November erhielt das Album im Tonstudio in Haldern den letzten Schliff und zwei weitere neue Songs kamen hinzu. Nach einer ereignisreichen Zeit und zwischen den Aufnahmen kehrte die Band nach Irland zurück und begann mit den Vorbereitungen für Konzerte und mit der Promotion des Albums. Das Album kombiniert das handgemachte, akustische Feeling von "All the Luck in the World" mit größeren instrumentalen Arrangements, ohne die Intimität aufzugeben, die die Hörer gewohnt sind. "Wir haben das Album mit derselben Einstellung geschrieben, mit der wir vor zwei Jahren "All the Luck in the World" gegründet haben. Uns gefällt, was dabei herausgekommen ist. Wir hoffen, unsere Fans sehen das genauso." Mehr lesen...