69 Ergebnisse für tag: Alternative

MissinCat

Die Italienerin Caterina Barbieri spielte viele Jahre in einer italienischen Rock-Pop-Band, bevor sie 2007 nach Berlin zog und als MISSINCAT ihr Soloprojekt startete. Nach Supports von The XX, Amy Winehouse, Hundreds und Auftritten auf der ganzen Welt, z.B. beim SWSX in Austin, erscheint am 27.02. nun ihr neues Album ›Wirewalker‹ (Revolver/Roughtrade) und Anfang Mai startet dann MISSINCATs Tour durch neun deutsche Städte. Mit ihrem dritten Album ›Wirewalker‹ ist MISSINCAT ein bezauberndes und reifes Werk gelungen. Der mädchenhafte Charme, der die ersten beiden Alben der Singer/Songwriterin prägte, wurde nicht einfach nur gegen opulenten Pop MISSINCAT eingetauscht. Es sind nun vielmehr große Gesten und eine plötzliche Eindringlichkeit, die MISSINCATs bisheriges Spektrum ergänzen. Spannend an ›Wirewalker‹ ist die Dynamik der kleinen und großen Momente, der Balanceakt zwischen Nähe und Distanz. MISSINCATs neue Souveränität ist keine erhabene Pose, sondern vielmehr das Protokoll einer spannenden Verwandlung. Mit Berend Intelmann (Fotos, Paula) und Johannes Saal (Super 700) fanden sich gleich zwei tolle Produzenten für das neue Album.Die erste Singleauskopplung ›Pirates‹ aus dem Album ›Wirewalker‹ ist schon bei zahlreichen Radiosendern ins Programm aufgenommen und im Mai bei den MISSINCAT-Konzerten dann endlich auch live zu hören. Mehr lesen...

Phoria

Die fünfköpfige alternative, electronic Band Phoria aus Brighton kehrt diesen Frühling mit ihrer zweiten offiziellen EP Release zurück. Die ‘Display’ EP wird im Juni via X Novo Records veröffentlicht.Der von Lauren Laverne unterstütze Lead Track ‘Emanate’ schnellte hoch auf Platz 6 in den Hypem Charts, wurde in seiner ersten Woche 100.000 gespielt und erreichte 120.000 Youtube-Views. Außerdem war ‘Emanate’ ‘Track Of The Week’ bei BBC6music und Lauren Laverne’s ‘Recommends Track’. Der Song wird weiterhin regelmäßig bei BBC6music Shows einschließlich der von Nemone, Radcliffe und Maconie & Tom Ravenscroft gespielt. Dazu kommt Support von Phil Taggart bei Radio 1, XFM, BBC Introducing und Amazing Radio.Die Singles und die gesamte EP, stehen in digitaler Form zum Verkauf. Außerdem wird ein Schwung von 200 Limited Edition 10’ EP Vinylplatten parallel veröffentlicht. Die zweite Single ‘Undone’ der ‘Display’ EP wurde planmäßig am 28. Mai und die EP selbst, am 16. Juni veröffentlicht. Im Zuge der EP-Release spielten Phoria als Headliner bei Shows am 16. Juni in der St.Pancras Old Church in London und am 21. Juni im The Haunt in Brighton. Phorias Live Show wurde von den Online Musikmagazinen ‘The Line of Best Fit’, ‘Gigwise’ und ‘Pippasays’ in einem Atemzug mit denen von ‘The Kaiser Chiefs’, ‘Royal Blood’ and ‘Woman’s Hour’ erwähnt.Die ‘Display’ EP wird die erste Veröffentlichung des brandneuen Londoner Singles Labels X Novo sein, wessen Name auf Latein soviel wie ‘von Grund auf neu’ bedeutet. Mehr lesen...

NOVO AMOR

Bon Iver trifft Daughter und James Vincent McMorrow. So klingt der Waliser Ali Lacey alias Novo Amor, dessen wunderschön fragile Folksongs aus den Erfahrungen von mehreren Reisen über den Atlantik und zurück inspiriert sind. Lieder, die pittoreske Bilder von der entlegenen Waliser Idylle malen. Einfach nur bezaubernd. Mehr lesen...

LOLA COLT

Dass Lola Colt aus London stammen, merkt man nun wirklich nicht. Schon mit den ersten Tönen ihres Debütalbums verortet sich die sechsköpfige Band eher in einer Spelunke des amerikanischen Südwestens. Auf "Away From The Water" sind knapp 50 Minuten US-Psychedelia der Marke The Doors, Gun Club oder Queens Of The Stone Age zu hören, außerdem cineastische Spaghetti-Western-Sounds à la Calexico, die lodernde E-Gitarre von Matt Loft und vor allem die markerschütternde Röhre der Sängerin Gun Overbye. Unter der Regie von Produzent Jim Sclavunos von Nick Caves Bad Seeds entstand ein mächtiger, glühend heißer Rock-Brocken, der dem Bandnamen alle Ehre macht. Der geht nämlich auf ein obskures italienisches B-Movie aus dem Jahr 1967 mit dem deutschen Titel "Lola Colt – Sie spuckt dem Teufel ins Gesicht" zurück. Zu einem gewiss nicht jugendfreien Bahnhofskino-Machwerk könnte auch diese Musik passen – was ausdrücklich als Kompliment gemeint ist. Denn schwitzige, irgendwie unbehagliche Stücke wie "Storm", "I Get High If You Get High" oder der achtminütige Titelsong spielen so meisterhaft mit Schmuddel-Klischees wie ein Quentin Tarantino in seinen Genre-Hommage-Filmen. Und so erzeugt "Away From The Water" tatsächlich Bilder im Kopf, die man so schnell nicht wieder loswird. Wer dieses Kopfkino sehen will, dem sei der Besuch der Konzerte von Lola Colt im kommenden März empfohlen, zumal aus ihrer Heimat London bekannt ist, dass das Sextett im Moment als aufregendste und fesselndste Live-Band der Stadt gehandelt wird. Mehr lesen...

Mighty Oaks Zusatzshow

"Diese Band muss man live gesehen haben!" Selten traf dieser Satz den berühmten Nagel so genau auf den Kopf wie im Fall der MIGHTY OAKS. Denn auf der Bühne ist das international besetzte Trio eine Macht. Punkt. Oder besser: Ausrufezeichen! Ansonsten hätten sie kaum mehrere tausend Exemplare ihrer in Eigenregie produzierten und finanzierten EP »Just One Day« an den Mann bringen können; eine Leistung, die in den Zeiten des Überangebots umso mehr honoriert werden muss. Am 28.02.2014 wurde mit HOWL das Debütalbum der Band veröffentlicht, welches direkt in die TOP 10 der Albumcharts einsteigen konnte. Die Single BROTHER wird im Radio europaweit hoch und runter gespielt. Die Frühjahrs Tour im April und Mai durch Europa konnten die Drei ausverkaufen und sich viele neue Fans erspielen. Der Festivalkalender der Band ist umfangreich gefüllt – zu den Highlights gehören das Melt! Festival (GER), Latitude Festival (UK), Slottsfjell Festival (NOR), Exit Festival (SRB) oder das Montreux Jazz Festival (CH). Auch wenn die drei Musiker mittlerweile in der deutschen Hauptstadt leben, ihre Musik genügt nicht nur internationalen Ansprüchen, sie selbst sind ein Paradebeispiel für musikalische Globalisierung: Der US-Amerikaner Ian Hooper, der Italiener Claudio Donzelli und der Brite Craig Saunders bilden seit 2010 eine verschworene Gemeinschaft. So simpel es klingt, so einfach war es: Über die Liebe zu handgemachten Pop-Songs auf der Grundlage der Tradition der großen nordamerikanischen Folk-Sänger fanden sich die Drei zu einer Einheit, wie sie kreativer und inspirierender nicht sein könnte. So muss es Ende der Sechziger gewesen sein, als sich die Herren David Crosby, Stephen Stills und Graham Nash zum ersten Mal auf einer Party trafen, spontan zusammen sangen und danach Musikgeschichte schrieben. Aber die Sechziger sind vorbei, was zählt, ist das Hier und Jetzt. Und genau dort haben sich die MIGHTY OAKS eine Nische gesucht: Ihr dreistimmiger Satzgesang, verbunden mit akustischen Gitarren und Mandolinen, verstärkt durch sanfte Basslinien, schlichte Drums und elektrische Gitarren klingt wie eine Reinkarnation der guten, alten Zeit, allerdings in deutlich modernem Gewand. Dazu kommen noch die teils melancholischen, aber am Ende doch hoffnungsvollen Texte Hoopers, die das Abenteuer, die Freiheit und die Liebe feiern. Im HERBST geht es erneut auf Headline Tour durch Europa - die 2-monatige THE GOLDEN ROAD TOUR beginnt am 07.11. in Warschau und endet am 19.12. in Graz. Am 22. November gastieren sie im Hamburger Docks. Mehr lesen...