49 Ergebnisse für tag: Alternative Rock

The Rasmus

Im vergangenen Jahr haben The Rasmus auf einer gefeierten, zweiteiligen Tour ihre jüngste Platte "Dark Matter" live vorgestellt. Dabei hat die Band rund um den charismatischen Sänger und Frontmann Lauri Ylönen bewiesen, dass sie auch nach einem gemeinsamen knappen Viertel-jahrhundert immer noch zu den Größten des europäischen Indie-Rock gehört. Jetzt haben die Finnen beschlossen, ausnahmsweise mal nicht in die Zukunft zu schauen, sondern ganz nostalgisch auf die Vergangenheit zurückzublicken: 15 Jahre ist es nun her, seit der Band mit dem Album "Dead Letters" der internationale Durchbruch gelang. Damals hatte The Rasmus bereits vier Longplayer veröffentlicht, in ihrer Heimat gleich mehrfach Platin dafür eingeheimst und ausverkaufte Arena-Touren gespielt, obwohl die Mitglieder grade mal 21 Jahre alt waren. Dann aber folgte der Meilenstein. Das fünfte Werk, auf dem laut dessen Titel jeder Song wie ein Brief ist, der nie zugestellt werden konnte, machte sie zu internationalen Stars. Insbesondere die erste Single-Auskopplung "In The Shadows" war ein Welthit, der die Karriere rund um den Globus befeuerte wie eine Rakete. Nummer eins in Deutschland für Single wie Album, hagelte es überall Gold- und Platin-Auszeichnungen. Zum 15-jährigen Jubiläum von "Dead Letters" haben sich The Rasmus etwas Besonderes ausgedacht: Das Quartett geht mit der Platte auf ausgedehnte Europa-Tour und spielt die dabei jeden Abend von vorne bis hinten durch (und bei 40 Minuten Laufzeit vielleicht ja auch noch den einen oder anderen weiteren Hit dazu). Ylönen freut sich schon auf dieses Ereignis: "Das ist ohne Zweifel die wichtigste Platte in der Geschichte von The Rasmus. Wir waren damals schon zehn Jahre gemeinsam aktiv und auf der Schwelle zum Erwachsenwerden. Wir waren selbstbewusst und neugierig und haben unsere Zukunft einfach selbst in die Hand genommen. Das wollen wir feiern." Tatsächlich birgt sogar "Dead Letters" noch einige Überraschungen und Herausforderungen für die Band: Einige Songs feiern bei der Tour ihre Live-Premiere, denn sie haben es noch nie ins Konzert-Repertoire geschafft und werden im Herbst erstmals live gespielt. Mehr lesen...

Tokio Hotel

Im April 2019 feiern Tokio Hotel ihr 15-jähriges Bestehen auf der Bühne mit einem brandneuen Showkonzept, das den Fans auf der ganzen Welt Tribut zollt. Das Set wird die faszinierende Karriere der Band widerspiegeln – vor allem für langjährige Fans wird es einige große Überraschungen geben, dazu noch alle neuen Songs des 2019 kommenden Albums! Seid bei diesem Spektakel dabei, wenn Tokio Hotel am 28.05.19 im Docks in Hamburg spielen!Die Band entwickelt sich ständig in ihrer Kunst weiter und wächst. Das einzigartige Erbe der Band, die 2019 ihr sechstes Studioalbum veröffentlichen wird, besteht aus internationalen Hits und einer sehr persönlichen Reise durch zwei musikalische Jahrzehnte. Zusammen mit ihren Fans wird die Band tief in alle ihre Songs eintauchen, vom Debüt 2005 bis zum brandneuen, für 2019 angekündigten Album 2019. Sänger Bill fügt hinzu: "Ein magisches Erlebnis im letzten Sommer hat uns zum Showkonzept inspiriert – wir werden eine ganz besondere Tokio Hotel-Setlist für unsere Fans erstellen". Mehr lesen...

Walking on Cars

In vollkommener Abgeschiedenheit an der Südwestküste Irlands bildete sich aus fünf engen Schulfreunden vor acht Jahren das Quintett Walking On Cars, das in Großbritannien gleich mit den ersten Singles, ›Catch Me If You Can‹ und ›Two Stones‹, sowie mit ihrem 2016 veröffentlichten Debütalbum ›Everything This Way‹ für großes Aufsehen sorgte. Album und Singles kletterten in die Top 30 der Charts u.a. in England und Deutschland, in Irland stieg ›Everything This Way‹ gar bis an die Spitze der Hitlisten. Als noch erfolgreicher erwies sich die Single ›Speeding Cars‹, die mit Top-20-Platzierungen in zahllosen Ländern zu einem europaweiten Hit avancierte. Nach ihren mitreißenden Shows im Rahmen einer ausgedehnten Europa-Tournee kehrte die Band zurück nach Irland, um die Songs für das zweite Album zu schreiben. Jenes wird nun unter dem Titel ›Colours‹ am 12. April 2019 europaweit erscheinen. Danach kommen sie zwischen 6. und 13. Mai für vier Konzerte nach Deutschland und machen Halt in Köln, München, Berlin und Hamburg. Mehr lesen...

Agency Band Aid – Concerts Against Cancer! feat. I-Fire

Das Agency Band Aid kombiniert große Headliner mit einem guten Zweck – dem Kampf gegen Krebs! Am 09. Mai stehen I-Fire auf der Bühne – unterstützt von fünf der besten Agentur-Bands Hamburgs! Beste Stimmung und ein großes Ziel – gemeinsam mit den neun Jungs des Reggea-Headliners wird der Donnerstag zum Fire-Tag.I-Fire: Das sind sechs Musiker an Bass, Gitarre, Schlagzeug, Keyboards und Gebläse sowie die drei Sänger Rawbird, Free und Dub-Ill-You, die zwischen Gesang, Rap und Publikums-Animation hin- und herspringen. HipHop-Einflüsse sind unverkennbar, die Musik jedoch hat das Flair Jamaikas. Gepaart mit der urbanen Lust zu feiern. I-Fire singen deutsch und sind "Jamaika dankbar für den Sound, der für uns ganz viel mit Gefühl zu tun hat."Als Support dabei: Easy Shapes (Alternative Pop), POLYFORK (Unstable Core), FDR (Festival Dance Rock) und MINISTRY, die Band des Veranstalters (Alternative Rock). Das Besondere an diesen Acts ist, dass sie entweder direkt aus der Hamburger Agenturszene kommen oder von deren Kunden. Sprich: Hier treten richtig gute und teils auch schon bekannte Newcomer auf, die authentisch das verkörpern, wofür der Abend steht: Eine ganze Branche animiert die Stadt dazu, gegen den Krebs zu kämpfen.Übrigens: Die Auftritte des Abends werden auf Schallplatte gepresst. Eure Eintrittskarte gilt deshalb als 5€-Gutschein für dieses Unikat, dessen Erlöse ebenfalls gespendet werden.Auch das DOCKS ist Teil des guten Zwecks und spendet einen Großteil seiner Einnahmen. In den vergangenen Jahren hat das Agency Band Aid hauptsächlich in kleinen Locations mit Bands lokaler Agentur-Größen stattgefunden, nun kooperiert die Konzertreihe mit KREATIVE GEGEN KREBS. Der Initiative, die seit Jahren tausende Menschen zur Stammzellspende bewegt. Dieser Zusammenarbeit hat sich nun auch I-Fire aus Überzeugung angeschlossen.Selbstverständlich wird es am 09. Mai vor Ort die Möglichkeit geben, sich typisieren zu lassen – und die Gewinne aus dem Ticketverkauf gehen komplett an den Kampf gegen Krebs. Mehr lesen...

Cavetown

So einfach ist es manchmal: Cavetown sagt von sich, er sei einfach ein 19-jähriger Junge, der Musik machen will. Und das macht er seit inzwischen sechs Jahren sehr erfolgreich - zunächst auf YouTube, inzwischen auch auf anderen Plattformen. Begonnen hat er mit Coverstücken, die er kongenial auf seiner Ukulele nachspielte, wobei seine Version von "The Judge" der Twenty One Pilots besonders erfolgreich war. Seine unbekümmerte Art, einfach zu machen, was ihm durch den Kopf schießt, seine Songs mit einer ungeheuren Leichtigkeit zu präsentieren und dabei komplett unprätentiös zu bleiben, machte ihn schnell bekannt und zu einem YouTube-Star. Das Talent kommt dabei nicht von ungefähr: Robin Skinner, wie er bürgerlich heißt, kommt aus einem musikalischen Elternhaus. Der Vater war der Chef der Fakultät für Musik in Cambridge, seine Mutter ist Flötistin und Musiklehrerin, und Cavetown selbst begann ebenfalls schon früh Musik zu machen. Sein Erzähltalent kam hinzu und die Faszination, der Welt da draußen etwas von sich preiszugeben. Inzwischen schreibt Cavetown längst eigene Songs wie das bizarre "Lemon Boy", das Titelstück seiner jüngsten langen Platte um einen Zitronenjungen, den er in seinem Garten gefunden hat. Das Stück handelt genauso von Freundschaft wie von Umweltschutz - und von allem anderen auch. In rasender Geschwindigkeit veröffentlicht Cavetown auf seiner Bandcamp-Seite seine Songs, EPs und Alben, mal solo mit Gitarre oder Ukulele, mal gemeinsam mit Band. Genauso regelmäßig geht er auf Tour und verkauft Hallen im UK und in den USA aus. Im Januar, so hat Cavetown jetzt bestätigt, kommt er erstmals auch nach Deutschland. Mehr lesen...