Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

« Zurück

The Jeremy Days

36.00 €

Details

Datum:
Fr 18.01.19
Status
ausverkauft
Einlass
18:00 Uhr
Beginn
19:00 Uhr
Preis Vorverkauf
36.00 € exkl. VVK Geb.
Ticket Vorverkauf
Tickets
Social Media
Link
Kategorie:
Schlagwörter
,

Veranstalter

Organizer
Telefon:
orga phone
E-Mail:
orga mail
Website:
orga website

Weitere Angaben

Einlass
18:00
VVK
0
Status
ausverkauft
Social Media
https://www.facebook.com/The-Jeremy-Days-1098252403648999/
Vorverkauf
https://www.eventim.de/the-jeremy-days-tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Foverview&fun=artist&action=overview&kuid=17128
VVKpreis
36.00

Veranstaltungsort

Docks
Spielbudenplatz 19
Hamburg,Hamburg20359Deutschland
+ Google Karte
The Jeremy Days- It Is The Time

Beim Abspielen werden womöglich Daten über deinen Besuch an Youtube oder Vimeo übermittelt.

Das darf man schon mal sensationell nennen: The Jeremy Days sind zurück! 31 Jahre nachdem die Hamburger Band mit ihrem Debütalbum und ihrer Hitsingle „Brand New Toy“ zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands der Wendejahre wurde, werfen die Jungs sich und ihre Songs zum großen Jubiläum wieder in Schale. 31 Jahre klingt vielleicht wie knapp am Jubiläum vorbei, aber für eine Band, die für ihren eigenen Kopf bekannt war und neben den Charts auch das Feuilleton begeisterte, ist es der größere Spaß, mit einem Augenzwinkern zu überraschen. Im Januar kehren sie, da schon fast niemand mehr damit gerechnet hatte, über zwei Jahrzehnte nach ihrem letzten offiziellen Konzert, ins Docks nach Hamburg zurück. Keine Viertelstunde von ihrem damaligen Proberaum entfernt, dem legendären Hafenklang Studio, werden sie sich zur Feier ihrer knapp zehnjährigen Karriere durch alle fünf Alben spielen. „Unvergessen“, stufte gerade erst 2017 die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung die Jeremy Days in einem Portrait über Dirk Darmstaedter, den Sänger der Band, ein. Die J’Days, wie sie von ihren Fans gerne genannt wurden, waren Ende der 80er mit ihrem englischsprachigen Britpop Marke The Smiths oder Lloyd Cole & the Commotions ziemlich einzigartig in Deutschland. Niemand verband Pop hierzulande so gut mit Tiefgang. Dabei klang ihre Musik nicht nur international, mit Clive Langer und Alan Winstanley hatte die Band tatsächlich das damals heißeste Produzentenduo für anspruchsvollen Gitarrenpop an ihrer Seite. Die Beiden hatten an einer ganzen Reihe Popalben, unter anderem von Madness, Dexy’s Midnight Runners und Elvis Costello, mitgewirkt, die heute zu Klassikern ihres Genres zählen. Diese musikalische Gegenansage in einer Zeit, in der der Synthie-Pop die Welt klar in seinen Fängen hatte, wurde gehört: MTV nahm ihre Videos in die Rotation, in der Bravo fand man sie auf Postern, sie tourten durch ganz Europa, nahmen ein Album in New York auf und lebten auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gar wie einst die Beatles als Band-WG in London. Das hat sich inzwischen wieder ein wenig geändert, aber die Haltung ist die gleiche geblieben. Feiert „The Unlikely Return“ am 18. Januar mit den Jeremy Days im Docks in Hamburg.

Veranstalter: FKP Scorpio
Präsentiert von: laut.de, kulturnews, ByteFM